Experimentierfeld „EXPRESS“

 

Am 18.05.2022 fand auf dem Biofrucht Senst in Plößnitz (bei Halle) das Experimentierfeld „EXPRESS“ statt. Mit mobilem Messestand und Technik ausgerüstet, wurden die verschiedenen Experimentierfelder vorgestellt und diskutiert sowie verschiedene Drohnen vorgestellt. Mit einer RGB-Drohne, einem relativ preiswerten Modell, wird zuerst ein Höhenmodell der Anlage und eine Flugroute geplant. Anschließend kann mit einer Thermal-Drohne der Zustand der Anlage erfasst werden und in Kombination mit Bodensensoren können Rückschlüsse auf Trockenstress in Teilbereichen der Anlage geschlossen werden. Mit eine Multispektral-Drohne ist es dann möglich die Photosyntheseleistung und generelle Stresssymptome auszulesen. Um ein solches Modell der Anlage zu erstellen, muss Diese alle zwei
Wochen beflogen werden. Auch Drohnen zur Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln wurden thematisiert. Diese werden bereits im Weinbau eingesetzt, es gibt aber noch keine Genehmigung für den Obstbau. Das Abdriftverhalten bei der Ausbringung soll im Bereich von normalen Spritzen liegen. Mögliche Probleme ergeben sich durch Hagelnetze.

Bei der Anschließenden Ausführung über die Nutzung von Sensoren zur genauen Bewässerungsplanung und Erfassung des Mikroklimas wurde lebhaft über deren Anwendbarkeit diskutiert. Die Obstbauern waren einstimmig der Meinung, dass für die Akzeptanz und Anwendung neuer Technologien vor allem eine einfache Handhabung und die Betriebssicherheit elementar sind. Am Beispiel eines mehrjährigen Bewässerungsversuches wurde gezeigt, dass die Erträge bei einer Bewässerung „nach Gefühl“ verglichen mit einer  Tensiometersteuerung ähnlich sind, aber auch eine erhebliche Menge Wasser eingespart werden kann. Bei steigenden Konflikten um die Ressource Wasser, wird dies in Zukunft immer wichtiger.

Eine Anlagenbesichtigung rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Weitere Informationen zum Experimentierfeld Express finden sie unter: www.digitalisierung-landwirtschaft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.