Brandenburger
Netzwerk für
Klimaanpassung im Obstbau

Updated on 13. September 2022

Klimawandelauswirkungen auf den Obstbau (4/6)

Temperatur/Hitze – Rueß, F. (2020). Auswirkungen der Klimaverschiebung auf den Obstanbau und das Spätfrostrisiko in der mittleren Neckarregion (Teil 4 von 6)
2020 ist auf Platz zwei der wärmsten Jahre seit Aufzeichnungsbeginn und überschreitet zum zehnten Mal in Folge das vieljährige Temperaturmittel. „Obstklima“ liegt bei 8,5 – 9,5 °C. Mit den aktuellen (1881 – 2010) Durchschnittstemperaturen von 10,4 °C liegt Weinsberg mittlerweile eher im reinen Weinbauklima. Die Vegetationsperiode hat sich seit den 70er Jahren um etwa 3-4 Wochen verlängert. Damals waren Spätsorten wie ‚Granny Smith‘, ‚Braeburn‘ und ‚Fuji‘ durch das Vegetationsende begrenzt, heute ist dem nicht mehr so. Ebenso sind bei späten Sorten höhere Gehalte an Inhaltsstoffen und Geschmacksqualität festzustellen. Erntetermine aller Kulturen sind verfrüht und anfangs November gibt es kaum noch Temperaturen unter 0 °C. Birnen haben generell höhere Ansprüche an die Temperatur. Hohe Sommertemperaturen können aber Probleme bei alten Sorten hervorrufen, etwa Blattverbrennungen bei ‚Conference‘ oder Orangenhäutigkeit bei ‚Alexander Lucas‘. ‚Cox Orange‘ ist komplett aus dem Handelssortiment verschwunden, da durch die Sommertrockenheit kleinere Früchte mit Rissen entstehen. Sorten die empfindlich gegen Sonnenbrand sind, sollten, wenn überhaupt, nur unter Hagelnetzen angebaut werden. Schwach wachsende Unterlagen haben ein schlechteres Wasseraufnahmevermögen und sind daher anfällig für Sommertrockenheit. Wie im Süden Europas üblich, werden auch hier stärker wachsende Unterlagen nötig sein. Neuzüchtungen aus wärmeren Herkunftsländern kommen generell viel besser mit den veränderten Bedingungen zurecht. Der Tafeltraubenanbau profitiert von den höheren Temperaturen. Pfirsich, Aprikose und Walnuss haben ebenfalls höhere Wärmeansprüche, sind aber spätfrostanfällig. Daher ist bei der Sortenwahl auf späte Blühtermine zu achten.
Den ausführlichen Artikel von Dr. Rueß finden Sie hier: https://bit.ly/3GrZFz7. Die mittleren Neckarregion entspricht in etwa den Prognosen für Brandenburg unter dem RCP8.5 Szenarios für 2021-2050 (Abweichungen: +0,27 °C; +57,35 mm). Wahrscheinlich stehen die hier geschilderten Veränderungen in Brandenburg also unmittelbar bevor.

Quelle:  Rueß, F. (2020). Auswirkungen der Klimaverschiebung auf den Obstanbau und das Spätfrostrisiko in der mittleren Neckarregion. https://www.hochstamm-deutschland.de/files/hochstamm/NEWS/PDFs/Auswirkungen_der_Klimaveraenderung_auf_den_Obstbau_am_Neckar.pdf [13.01.2022]

Jahr: 2020

Land: Deutschland, BW

Institut: Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO)

Kultur: Apfel; Birne; Pfirsich; Aprikose; Walnuss

Sorte: Granny Smith; Braeburn; Fuji; Conference; Alexander Lucas; Cox Orange