Brandenburger
Netzwerk für
Klimaanpassung im Obstbau

Updated on 29. September 2022

Bewässerung als Pflanzenschutz

Die Stängel- und Fruchtfäule (Macrophomina phaseolina) bei Erdbeeren ist eine schwer kontrollierbare Krankheit, welche Blattwelke und Wachstumsdepression verursacht. Mikrosklerotien, welche nach der Ernte im Boden verbleiben sind dafür verantwortlich. Die Sklerotien überleben besser im Boden, wenn die Feuchtigkeit niedrig ist. Die Symptome treten meist im Sommer, während der Ernteperiode auf, was oft mit hohen Temperaturen und Wasserstress einhergeht. Diese Faktoren verstärken die Auswirkungen noch. Gesunde, inokulierte Pflanzen der Sorten ‚Monterey‘, ‚Albion‘, ‚Camarosa‘ und ‚Sabrina‘ wurden im Gewächshaus ohne und mit voller Bewässerung gezogen. Die unbewässerten Pflanzen entwickelten generell schwerere Symptome, verglichen mit den bewässerten Varianten. ‘Sabrina’ and ‘Camarosa’ wurden durch Wasserstress am stärksten beeinträchtigt. Bei ‚Camarosa‘ hatte die Trockenheit sogar höhere Auswirkungen als die Infektion. ‚Albion‘ and ‚Monterey‘ konnten mit Wasserstress besser umgehen. Während gesunde Pflanzen sich von Wassermangel wieder erholen, sobald wieder bewässert wird, ist dies bei infizierten Pflanzen nicht der Fall. Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer effektiven Bewässerung.

Quelle:  Sanchez, S., Grez, J., Contreras, E., Gil, P. M., & Gambardella, M. (2019). Physiological response and susceptibility of strawberry cultivars to the charcoal rot caused by Macrophomina phaseolina under drought stress conditions. Journal of Berry Research, 9(2), 165-177.

Jahr: 2019

Land: Chile

Institut: Facultad de Agronomía e Ingeniería Forestal, Pontificia Universidad Católica de Chile, Vicuña Mackenna 4860, Macul. Casilla 306 22, Santiago, Chile

Kultur: Erdbeere

Sorte:  ‚Monterey‘, ‚Albion‘, ‚Camarosa‘, ‚Sabrina‘

ID: DOI:10.3233/JBR-180329