Brandenburger
Netzwerk für
Klimaanpassung im Obstbau

Updated on 20. September 2022

Die Gummifäule

Die Gummifäule (vom Schadpilz Phacidiopycnis washingtonensis verursacht) wurde 2003 in den USA entdeckt. Sie ist die Ursache einer Lagerfäule an Apfel, die hauptsächlich bei der Auslagerung aus CA/ULO-Lagern auftritt. Die Früchte sind hart und blass und verfärben sich anschließend bis zur Schwärze. Fruchtmumien der Sorten ‚Golden Hornet‘, ‚Elstar‘ oder Bestäuberbäume sollten entfernt werden, da dort ein massenhaftes aufkommen des Pilzes vorkommt. Andere Bestäubersorten sollten gepflanzt werden. Auch eine Heißwasserbehandlung nach der Ernte kann helfen.

Quelle:  Weber, R. (2012). Die Gummifäule, eine neue pilzliche Lagerkrankheit des Apfels in Europa. Mittteilungen des Obstbauversuchsringes. 86-91

Jahr: 2012

Land: Deutschland

Institut: Obstbauversuchsring des Alten Landes e.V.

Kultur: Apfel

Sorte:  Golden Hornet; Elstar