Brandenburger
Netzwerk für
Klimaanpassung im Obstbau

Updated on 13. September 2022

Klimawandelauswirkungen auf den Obstbau (6/6)

Schädlinge- Rueß, F. (2020). Auswirkungen der Klimaverschiebung auf den Obstanbau und das Spätfrostrisiko in der mittleren Neckarregion (Teil 6 von 6)
Das wärmere Klima begünstigt das Auftreten von Schaderregern. Etablierte Schädlinge, wie der Apfelwickler; Cydia pomonella bildet mittlerweile drei statt zwei Generationen aus. Blattlausarten vermehren sich schneller und Spinn- und Weichhautmilben werden durch warme Trockenperioden begünstigt. Invasive Arten, wie die Kirschessigfliege, der asiatische Marienkäfer oder die Walnussfruchtfliege etablieren sich zunehmend.
Den ausführlichen Artikel von Dr. Rueß finden Sie hier: https://bit.ly/3GrZFz7. Die mittleren Neckarregion entspricht in etwa den Prognosen für Brandenburg unter dem RCP8.5 Szenarios für 2021-2050 (Abweichungen: +0,27 °C; +57,35 mm). Wahrscheinlich stehen die hier geschilderten Veränderungen in Brandenburg also unmittelbar bevor.

Quelle:  Rueß, F. (2020). Auswirkungen der Klimaverschiebung auf den Obstanbau und das Spätfrostrisiko in der mittleren Neckarregion. https://www.hochstamm-deutschland.de/files/hochstamm/NEWS/PDFs/Auswirkungen_der_Klimaveraenderung_auf_den_Obstbau_am_Neckar.pdf [13.01.2022]

Jahr: 2020

Land: Deutschland, BW

Institut: Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO)