Brandenburger
Netzwerk für
Klimaanpassung im Obstbau

Updated on 14. September 2022

Neue Apfelsorte von der Niederelbe

‚ZIN 17‘, eine Kreuzung aus ‚Topaz‘ und ‚Dalinbel‘ ist die erste Sorte der Züchtungsinitiative Niederelbe GmbH & Co. KG. Die neue Sorte ist spätblühend, etwa zu den Zeiten wie ‚Elstar‘, ‚GS 666‘ und ‚Golden Delicious‘ und später als ‚Gala‘, ‚Pinova‘ und ‚Braeburn‘. ‚Elstar‘ und ‚Braeburn‘, sowie einige Zieräpfel sind für die Bestäubung geeignet. Auf M9, mit Zwischenveredlung auf ‚Golden Delicious‘ erbrachte ‚ZIN 17‘ auf eher leichten Böden in Osnabrück Erträge von über 400 dt/ha. Dabei ist ‚ZIN 17‘ wenig alternanzgefährdet. Die Ausfärbung findet spät im Jahr, bis zwei Wochen vor der Ernte statt, ist dann aber sehr gut ausgeprägt und sattrot. Der im Test als süßer, attraktiver und fester beschriebene Apfel muss zwar auf die Bezeichnung „alergikerfreunlich“ verzichten, wird aber von über der Hälfte der Allergiker vertragen. In verschiedenen Konsumententests konnte die neue Sorte mit den etablierten mithalten oder wurde geschmacklich sogar besser bewertet. In den 13 Jahren am Standort Osnabrück unter IP-Bedingungen trat kein Schorfbefall auf, eine geringe Anfälligkeit für Obstbaumkrebs und eine geringe bis mittlere Anfälligkeit gegenüber Mehltau wurden festgestellt. ‚ZIN 17‘ hat geringe Ansprüche an Lagerungsparameter und ist bis Mai ohne große Beeinträchtigung lagerbar. ‚ZIN 17‘ wird unter dem Namen Deichperle® vermarktet, weitere Infos auf www.deichperle.info.

Quelle:  Dierend, W., Dr., Prof. (2022). Deichperle® (‚ZIN 17‘) Die erste Apfelsorte der Züchtungsinitiative Niederelbe. Obstbau: Das Fachmagazin. 03/2022. 136-142.

Jahr: 2022

Land: Deutschland, NI

Kultur: Apfel

Sorte: ‚ZIN 17‘ Deichperle®